Tradition trifft auf Evolution

Neben diversen traditionellen und modernen Yogastilen ist Yin Yoga eine Mitte der 80iger Jahre neu interpretierte Form des Yoga, die ganz gezielt auf mentale und körperliche Präsenz setzt. Die meisten Übungen werden dabei mit geeigneten Hilfsmitteln unterstützt und finden im Sitzen oder Liegen statt. Von zentraler Bedeutung ist das Hineinspüren in den Körper, der achtsame Umgang mit sich selbst und das bewusste Atmen.

Yin Yoga wirkt weit über den Körper hinaus

Sanft in Yogahaltungen zu sinken und diese für ca 3-5 min Minuten zu halten, stärkt die Gegenwärtigkeit im Moment und zugleich unsere Selbstwahrnehmung auf allen 3 Ebenen: Physisch, psychisch und mental.
Mit entspannter Aufmerksamkeit erfährt man sein Inneres, hört in sich rein, atmet bewusst und kommt so in einen ruhigen, meditativen Zustand. Die Asanas werden dabei langsam, still und mittels Schwerkraft eher passiv ausgeführt. Schritt für Schritt entspannt man sich in die gewünschte Stellung, beobachtet die Veränderung in Körper und Geist und die eigenen Gedanken beruhigen sich.
Mittels Yin Yoga lernt man, bewusst und achtsam mit sich umzugehen, sich zu fokussieren und seine Konzentrationsfähigkeit zu steigern. Man übt sich sozusagen fast beiläufig in der Annahme, dessen, was gerade ist.

Yin Yoga mit Brigitte Hanke

Was physiologisch passiert

Durch das lange Verharren in den jeweiligen Stellungen wird direkt und unmittelbar das tieferliegende Bindegewebe in den Muskeln, an den Muskelenden (Sehnen) und zwischen den Muskeln erreicht. Wenn bestimmte Muskelpartien schon lange nicht mehr gezielt gedehnt wurden, können sog. Verklebungen des Bindegewebes und der Faszienstrukturen zwischen den großen Muskelgruppen entstehen. Diese werden bei langem Dehnen wieder aufgelockert und dadurch aufgelöst. Auf körperlicher Ebene können also der eigene Bewegungsradius erkundet, das Bindegewebe, die Faszien, Muskeln, Bänder und Sehnen intensiv gedehnt und so myofaszial An- und Verspannungen gelöst werden.
Im Ergebnis fühlt man sich tief entspannt, erholt und zentriert. Yin Yoga ist das Training für mehr Gelassenheit, aktiver Präsenz und Entschleunigung im eigenen Leben.

Fragen zu Yin Yoga?

    Wo es Yang gibt, ist Ying nicht weit

    Yin Yoga leitet sich aus dem chinesischen dualen Yin-Yang Konzept ab. Dabei steht Yang für die männliche, eher dynamische, kraftvolle Energie und Yin für die weibliche, eher weiche, passive Energie. Beide Energien bekämpfen sich dabei nicht, sondern ergänzen und bedingen sich. In der westeuropäischen Welt ist unser Alltag schnell und aktiv, von permanentem Stress und vermehrter Anspannung geprägt, also Yang dominant und omnipräsent. Mit diesem Yogastil wird entsprechend versucht, die Kräfte von Yin und Yang wieder ins Gleichgewicht zu bringen – auf körperlicher und geistiger Ebene.

    Ausreden sind zwecklos: Yin Yoga ist für Jedermann und – frau!

    Yin Yoga ist für Jederman- frau geeignet,- auch für ältere Menschen oder als Einstieg in den Yoga. Eine besonders gute Ergänzung kann dieser Yogastil auch für Läufer, Fitnesstreibende, Ballsportler sein, um gerade kompakte große Muskelgruppen zu dehnen.