Warum Rituale für uns wichtig sind – gerade jetzt.

Posted: April 20, 2022 By: Comment: 0

Wir alle sind mittlerweile Profis in Sachen Corona-Maßnahmen für die äußerliche Hygiene,- doch was tun wir unter diesem Gesichtspunkt für die Psyche? Also Dinge, die uns jeden Tag dabei helfen, besser mit schlechter Laune, weiteren Negativmeldungen, steigender Inzidenzen, Sorgen, Ängsten, Einsamkeit umzugehen? Vielleicht wäre gerade jetzt der richtige Zeitpunkt, um an der eigenen Resilienz (psychische Widerstandsfähigkeit) zu arbeiten? Was könnte z.B. dein persönlicher apple a day sein, der dir hilft, durch schwierige Zeiten zu kommen und der deine innere Stärke wachsen lässt?

Ich hätte hier zu Anfang des Jahres ein paar kleine Rituale, die du in dein Leben ziehen könntest:

Zum Beispiel könntest du dir öfter ein paar kurze Momente erlauben, in denen du dich bewusst spürst? Oder in denen du deine Gedanken, die wie ein Pendel permanent von rechts nach links und zurückschwingen, wieder in die Mitte bringst? Dann suche dir einen kleinen persönlichen Platz in deiner Wohnung, das mag dein Lieblingssessel sein oder einen Raum, den du für ein paar Minuten nur für dich hast.
Nimm dir 5 Minuten Zeit: Schließe die Augen und fühle wie sie unter den Lidern mit jedem Ein- und Ausatmen entspannen. Wie sie in ihre Augenhöhlen fallen und loslassen können. Bewege sie ein paar Mal ganz sanft über unten von der einen zur anderen Seite. Spüre wie mit weiteren Ausatemzügen langsam auch deine Gesichtmuskeln weich werden und wie gut es tut, ein paar Momente nur so zu sitzen, nichts ‚tun zu müssen‘ und dennoch so nah bei sich zu sein.

Wenn stilles Sitzen nicht ganz so deins ist, versuche es mit ein paar Schritten in der Natur und nimm das was du jetzt gerade sehen, tasten, hören und riechen kannst, bewusst wahr. Schalte alle deine Sinne auf ‚an‘ und tauche tiefer ein in das, was dich unmittelbar jetzt umgibt. Wenn Du all das wahrnehmen kannst, bist du maximal präsent und lebst gerade dein bestes Leben in diesem Moment.

Ein zweites Ritual könnte sein, am Ende einer (Arbeits)-woche eine kleine Liste zu erstellen, die aufzeigt, worüber du dich in dieser Woche gefreut hast und dankbar bist. Schreibe alles auf, die großen und auch die vermeintlich kleinen Dinge. Das kann ein Stück blauer Himmel sein, der sich plötzlich leuchtend zwischen die Wolken schob, oder ein Lächeln, das du jemandem entlocken konntest oder der perfekte Parkplatz, der sich dir bot, – was auch immer. Wenn du dich dann wieder einmal im Trubel des Alltags gefangen siehst, du im Winter-Grau in Grau fast untergehen magst, lies dir die Listen der vorigen Wochen durch. Diese Reflektion wird deinen Blick weiten, dich erden und dir wieder etwas Zeit nur für dich schenken. Denn Zeit ist heute die wertvollste Währung, die unser Leben lebenswert macht.

Der Psychiater Viktor Frankl hat einmal sinngemäß gesagt, dass wir, egal was uns im Leben widerfährt, wir immer auch die Wahl haben, wie wir damit umgehen. Vielleicht helfen dir diese kleinen Rituale dabei, – vielleicht passt du sie noch für dich an und holst Dir so magische (Aus)-Zeiten in dein Leben!